Kleine Räume mit viel Potenzial

Kleine Räume mit viel Potenzial

Wir haben unsere besten Tipps für eine optimale Inneneinrichtung deines neuen Zuhauses zusammengefasst. Ein kleines Zuhause bedeutet nicht automatisch weniger Möglichkeiten, wenn es um den persönlichen Stil geht. Es gibt viele Möglichkeiten, auch ohne dabei Kompromisse in der Funktionalität, der Optik oder der Anzahl an Aufbewahrungsmöglichkeiten einzugehen.

1: Vergesse Quadratmeter und denke in Kubikmetern

Regel Nummer 1, wenn du dich in kleineren Räumlichkeiten einrichtest, versuche nicht in Quadratmetern, sondern in Kubikmetern zu denken. Vielleicht hast du hohe Decken? Versuche den Raum an die Begebenheiten und an deine Bedürfnisse anzupassen. Habe keine Angst davor, vielleicht auch mal ein paar Sachen von der Decke hängen zu lassen und etwas Aufbewahrungsmöglichkeiten mit Stauflächen an den Wänden zu befestigen. Das alles trägt dazu bei, ein Gefühl von Freiraum, mehr Bodenfläche und optimaler Raumnutzung zu schaffen.

2: Spiele mit maßangefertigten Möbeln

Maßangefertigte Möbel können eine kostspielige Angelegenheit sein, wenn du nicht selbst supergeschickt bist und alles in DIY-Projekten anfertigst. Doch in Wirklichkeit muss nicht alles teuer und aufwendig sein. Manchmal geht es lediglich darum, Möglichkeiten zu entdecken und diese zu verwerten. Einige Unternehmen bieten Sonderanfertigungen für Möbel an, ohne dich dabei finanziell zu ruinieren. Was hältst du davon, dir mit ein paar Tischbeinen und eine auf deine Maße zugeschnittene Tischplatte einen eigenen individuellen Esstisch zu erstellen. Solltest du einen ansprechenden Tisch gefunden haben, der jedoch etwas zu lang ist, dann schneide die Tischplatte in zwei Hälften und montiere das Konstrukt zusammen mit zwei Wandhalterungen oder Tischbeinen als Unterstützung an die Wand. Solche Tricks funktionieren wunderbar und verleihen deinem Zuhause zeitgleich viel Persönlichkeit.


3: Aufräumen und viele Stauflächen schaffen 

Es klingt wie etwas, das von deiner Mutter kommen könnte, aber die Wahrheit ist, es funktioniert wirklich. Haufenweise Kleidung, Papiere und Unordnung lassen die Räume klein und unüberschaubar wirken. Das erzeugt negative Energien und stiehlt die Aufmerksamkeit von all den inspirierenden Sachen in deinem Zuhause. Der Kampf gegen die Unordnung und das Durcheinander erfordert gute Aufbewahrungsmöglichkeiten und viel Stauraum - es ist an der Zeit, kreativ zu denken! Unter einem Bett oder Sofa kann man beispielsweise häufig gut vielen Boxen verstauen. Vergiss dabei nicht die Regel Nummer 1 - nutze die Höhen deines Zimmers und nutze den gesamten Raum vollständig aus. Eine weitere Möglichkeit sind wandmontierte Regale ganz oben unter der Decke, dadurch entsteht gleichzeitig eine einzigartige Atmosphäre.

4: Kreiere multifunktionale Möbel

Bei diesem Tipp geht nicht darum, auf dem Küchentisch zu schlafen oder im Bett zu essen, sondern darum, den Möbeln mehr Funktionen in den Bereichen einzuräumen, in denen es sinnvoll ist. Vielleicht kann dein Schreibtisch abends in einen Esstisch oder dein Bett in ein Sofa verwandelt werden? Ein stilvoller Hocker kann sowohl als Nachtisch, als auch zusätzliche Sitzgelegenheit fungieren, wenn deine Freunde zum Abendessen vorbeikommen. Denke quer und über den Tellerrand hinaus! Die Möglichkeiten sind endlos, sobald du anfängst, deine Möbel auf eine neue Art und Weise zu betrachten.

5: Schaffe Illusionen

Der älteste Trick im Buch, um einen Raum größer erscheinen zu lassen, sind Spiegel. Und dafür gibt es einen guten Grund, denn dieser Trick funktioniert wirklich - auch ohne, dass du deine neue Wohnung in ein Tanzstudio verwandeln musst. Die meisten von uns möchten in der Lage sein, sich einmal in einem Ganzkörper-Spiegel zu betrachten, bevor sie morgens das Haus verlassen. Warum bringst du nicht also einen großen Spiegel an deiner Garderobe an und lässt damit gleichzeitig dein Zuhause größer erscheinen? Licht und Wandfarbe haben die gleiche Wirkung. Vermeide dunkle Ecken und nutze helle Wandfarben. Dadurch gibst du dem Raum Persönlichkeit und hebst den Rest des Dekors hervor.

Falls wir dich inspirieren konnten und du nun die passenden Utensilien benötigst, findest du nachfolgend ein paar Ideen:

  • Wandhalterungen für Regale oder Tische: Hier findest du ein Beispiel.
  • Tischbeine: Hier findest du ein Beispiel.
  • Ein multifunktionales Regal für die Höhen: Hier findest du ein Beispiel.
  • Eine von der Decke hängende Kleiderstange: Hier findest du ein Beispiel.
  • Unterstützung beim Finde der perfekten Lösung für dein Zuhause: Kontaktiere uns unter info@rackbuddy.de!

Tischhalterungen Wesley RackBuddy Shelfie RackBuddy Joey RackBuddy